Wie Sie Ihren Garten erfolgreich gestalten

Gartengestaltung mit alten Stühlen und Blumenschalen
Gartengestaltung mit alten Stühlen und Blumenschalen


Ein eigener Garten kann sehr viel Spaß und Freude bereiten, vor allem wenn dieser gepflegt aussieht und zudem den eigenen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Was viele Menschen jedoch nicht wissen bzw. sich häufig nur sehr schwer vorstellen können: Die Planung und aktive Gestaltung eines Gartens kann sehr anspruchsvoll und mit viel Mühe und Arbeit verbunden sein. Werden zentrale Elemente der Gartengestaltung wie zum Beispiel die Lage, die Größe des Gartens, oder auch die Qualität des Bodens nicht entsprechend berücksichtigt, dann können diese Fehler nicht nur zur Folge haben, dass die Freude am eigenen Garten schnell verfliegt, sondern auch dass erneut Arbeit anfällt, da der Garten ein weiteres Mal umgestaltet werden muss. Mit der richtigen Planung und der richtigen Priorisierung ist es jedoch möglich den eigenen Garten so zu gestalten, dass man mit diesem langfristig Freude haben wird und dass man in Zukunft beispielsweise den wohlverdienten Feierabend auf der Gartenliege zwischen blühenden und wohlriechenden Blumen genießen kann.

Der umfassende Überblick kann entscheidend sein

Bevor man damit beginnen kann den Garten neu zu gestalten, ist es sehr wichtig, dass man sich einen umfassenden Überblick verschafft, schließlich können entstandene Fehler bei der Gartengestaltung zukünftig meist nur mit viel Arbeit und Engagement korrigiert werden. Zudem ist es sehr ärgerlich, wenn bei der Planung relevante Faktoren vergessen werden, sodass beispielsweise zu einem späteren Zeitpunkt festgestellt werden muss, dass kein Platz mehr für das bereits gekaufte Gartenhäuschen vorhanden ist, ohne bereits gepflanzte Blumen umpflanzen zu müssen. Möchte man sich zukünftig einen wichtigen Überblick über den eigenen Garten verschaffen, dann sollte man dabei vor allem folgende Gartenbereiche besonders berücksichtigen:

Den Verlauf der Sonne und mögliche Schattenbereiche berücksichtigen

Damit die Gartengestaltung auch wirklich gelingen kann, sollten unbedingt zukünftige Schattenbereiche und der Verlauf der Sonne berücksichtigt werden. Nicht nur viele Pflanzenarten benötigen Sonnenlicht, sondern auch man selbst möchte sicherlich z.B. im Sommer nach Feierabend die Möglichkeit besitzen in der Sonne liegen zu können, daher ist es wichtig, dass man genau identifiziert in welcher Himmelsrichtung der zu gestaltende Garten liegt und welche Bereiche zukünftig viel Schatten erhalten werden. In den schattigen Bereichen sollten eher Pflanzen gepflanzt werden, die nur wenig Sonnenlicht benötigen, oder zum Beispiel ein Geräteschuppen platziert werden. Vor dem Kauf von Pflanzen sollte man sich also genauestens informieren, welche Pflanzen welche Bedürfnisse und Ansprüche besitzen.

Sonne und Schattenbereiche berücksichtigen
Sonne und Schattenbereiche berücksichtigen

Die nutzbare Fläche identifizieren

Ein schöner Gartenteich, eine erfrischende Gartendusche, oder auch ein praktischer Gartenschuppen können nur dann den eigenen Garten bereichern, wenn für diese auch genügend Platz vorhanden ist und wenn diese auch in der Planung der Gartengestaltung entsprechend berücksichtigt werden. Aus diesem Grund ist es nicht nur wichtig zu wissen, welche Bereiche des Gartens zukünftig viel Sonnenlicht erhalten werden, sondern es ist auch wichtig die exakt nutzbare Fläche des Gartens zu kennen. Nur so können zukünftig bewusst wichtige Räume für z.B. eine Gartenliege zur Erholung geschaffen werden. Bei der zukünftigen Gestaltung der nutzbaren Fläche sollten übrigens auch die Maße der zukünftigen Pflanzen berücksichtigt werden. Nicht vergessen: Die nutzbare Fläche des Gartens kann durch große blühende Pflanzen und z.B. Äste eingeschränkt werden, daher ist es sinnvoll eventuelle Einschränkungen miteinzuplanen.

Ansprüche an den Boden für ausgewählte Pflanzen
Ansprüche an den Boden für ausgewählte Pflanzen

Die vorhandene Bodenqualität kennen

Da jede Pflanze individuelle Lichtbedürfnisse und Ansprüche an den Boden besitzt, ist es sehr wichtig diese genau zu kennen, damit man mit den Pflanzen auch langfristig Freude im eigenen Garten haben wird. Zudem ist es natürlich besonders schön zu sehen, wenn es den Pflanzen gutgeht und sie blühen. Während der Planung der Gartengestaltung müssen also auch die vorhandenen Gegebenheiten des Gartens (wie z.B. die des Bodens) geprüft werden. Kann der vorhandene Boden den gewünschten Pflanzen überhaupt die nötigen Nährstoffe bieten? Wie leicht können die Blumen überhaupt eingepflanzt werden? Wie gesteinsreich ist der Boden? Bevor also konkrete Pflanzen eingeplant und gekauft werden können, sollte unbedingt die Qualität des Gartenbodens geprüft werden.

Mehr Freude am Garten durch Gartenelemente und Deko

Es existieren nicht nur viele Möglichkeiten den eigenen Garten eindrucksvoll zu gestalten, sondern auch viele Gartenelemente, mit denen der eigene Garten verschönert werden kann und die im eigenen Garten nicht fehlen sollten. Bevor man also mit der Planung und Umsetzung der Gartengestaltung beginnt, sollte man am Besten die verschiedenen Gartenelemente und Dekoartikel kennen. Häufig ist es sinnvoll die vorhandene und exakt nutzbare Fläche des Gartens und den Verlauf der Sonne grafisch festzuhalten um anschließend die zusätzlichen und gewünschten Gartenelemente in diese Skizze einzutragen. So kann man nicht nur einen besseren Überblick über die Gartengestaltung behalten, sondern man kann diese in Zukunft auch wesentlich leichter realisieren.

Gartengestaltung Blumen im Eimer
Gartengestaltung Deko / Blumen im Eimer

Diese Gartenelemente können den eigenen Garten bereichern:

  • Rankbogen
  • Skulpturen
  • Gartenwege
  • Terrasse
  • Gartenmöbel
  • Pflanzkübel
  • Hochbeete
  • Kräutergarten
  • Ein-/ und Durchgänge
  • Zäune und Mauern
  • Gartenbänke
  • Hecken und Beete
  • Sichtschutz
  • Wasserspiele
  • Gartendusche
  • Gartenbeleuchtung
  • Rasenbewässerung
  • Sitzplätze
  • Gartenteich
  • Vogelhäuser
  • Vogeltränke
  • Gartenbrunnen

Garten gestalten – Weitere wichtige Impulse

Nachdem die Gartengestaltung umfassend auf Papier, oder auch digital geplant wurde, wird es Zeit für die konkrete Umsetzung, schließlich möchte man ja möglichst schnell den eigenen Garten neu gestalten und genießen können. Dabei gibt es jedoch ein paar Faktoren, die bei der Umsetzung besonders berücksichtigt werden sollten. Zu diesen zählen:

Der Garten im Winter / Schnee
Der Garten im Winter / Schnee

Die richtige Jahreszeit wählen

Auch wenn man in der Regel mit der Gestaltung des eigenen Gartens nicht lange warten möchte, kann es sinnvoll sein diesen Wunsch nicht zu überstürzen. Starker Regen, klirrende Kälte und wenig Sonnenlicht können nicht nur die anstehenden Arbeiten im Garten zum Teil erheblich erschweren, sondern können sich zudem auch sehr negativ auf die gewünschten Ergebnisse auswirken. Häufig kann es sinnvoll sein erst im Frühling aktiv mit der Gestaltung des Gartens zu beginnen, da man so im Laufe der Zeit ein besseres Gefühl für die Entwicklung des Gartens erhalten wird. Zudem wird man so später leichter in der Lage sein den eigenen Garten winterfest zu machen.

Mögliche Ausgaben planen

Wer seinen Garten neu gestalten möchte, der muss in der Regel auch die anfallenden Ausgaben einplanen zum Beispiel für neue Gartendeko, oder auch für besondere Gartenelemente wie einen Gartenschuppen. Damit der eigene Garten zukünftig auch wirklich nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen gestaltet werden kann, sollten die Ausgaben für die jeweiligen Gartenartikel entsprechend kalkuliert werden. So sollte z.B. überlegt werden, ob man sich lieber viele kleine Gartenelemente kaufen möchte, oder ob in Zukunft doch eher wenige und dafür hochpreisige Gartenelemente den eigenen Garten bereichern sollen.