Wie Sie den Garten winterfest machen

Garten im Winter

Die Tage werden kürzer, die Nächte werden länger und kälter. Nachts kühlt es teilweise sogar auf unter null Grad Celsius. Die Sonnenstunden werden deutlich weniger, dafür nimmt die Feuchtigkeit zu. Vor dem Wintereinbruch sollten noch einige Handgriffe erledigt werden, damit die Pflanzen sowie das Gartenzubehör unbeschadet die kalte Jahreszeit überstehen. Wie Sie ihren Garten am besten winterfest machen, damit beim eventuellen Verkauf des Hauses zu jeder Zeit ein positiver Eindruck herrscht, erfahren Sie hier.

Wasser abstellen

Wasseranschluß im Garten

Die kalten Temperaturen sorgen dafür, dass das Restwasser in den Leitungen schnell gefriert, wodurch die Rohre sowie die Außenwasserhähne undicht werden können. Da das Wasser auch in das Mauerwerk des Hauses eindringen und für erhebliche Schäden sorgen kann, entstehen sehr schnell hohe Kosten für die Reparatur. Um das zu verhindern, sollten Sie die Wasserleitung zum Außenwasserhahn von innen absperren und den Hahn öffnen. Anbauteile wie beispielsweise Schlauchkupplungen sollten Sie demontieren und sicher im Haus aufbewahren.



Rasen mähen und düngen

Rasen mähen

Da der Rasen in vielen Gärten den meisten Platz einnehmen, braucht er besondere Aufmerksamkeit bei den Wintervorbereitungen, damit er im nächsten Jahr schön grün wächst und gedeiht. Um dies zu erreichen, sollte der rasen auf etwa sechs Zentimeter geschnitten und gedüngt oder mit Kalk abgestreut werden. Der Kalk sorgt dafür, dass der Rasen seine Nährstoffe erhält, die er im Winter gut gebrauchen kann. Außerdem sollten herumliegende Blätter und Rasenreste entfernt werden, damit diese nicht auf dem Rasen verrotten. Das heißt zusammengefasst: Mähen Sie rechtzeitig vor Wintereinbruch den Rasen und rechen Sie ihn gründlich ab. Dadurch das Sie Moos und Blätter entfernen, erhält die Grünfläche mehr Luft und Licht. Zusätzlich dazu beugen Sie damit Schimmel und Fäule vor.

Bäume und Sträucher scheiden

Strauch Schnitt

Obstbäume, Sträucher und Büsche sollten geschnitten und von blattlosen, kranken oder abgestorbenen Ästen befreit werden. Sie sollten vor allem die dicken, alten Äste von unten schneiden. Am besten ist es, dies noch vor dem ersten Frost zu tun, da die Schnittstellen sich wieder verschließen müssen.

Blumenstauden sollten zurückgeschnitten werden, wenn die Blätter anfangen braun zu werden. Um Frostschäden zu vermeiden, sollten Rosen nur um circa ein Drittel der Höhe geschnitten werden. Anschließend die Rosen abdecken, beispielsweise durch Fichtenriesig.

Gräser und Farne können Sie stehen lassen, da sie im Winter schön aussehen und die Kälte ihnen nichts anhaben kann.

Unser Tipp: Die Schnittabfälle, wie Äste von Sträuchern, klein schneiden und häckseln. Das Ergebnis ist super geeignet um als Mulch eingesetzt zu werden. Gerade die Wurzeln von empfindlichen Pflanzen, die im Boden überwintern müssen, können damit abgedeckt werden.

Regentonnen und Gießkannen ausleeren

Regentonne

Auch Gießkannen sollten vor der Kälte geschützt werden und ordnungsgemäß weggeräumt werden. Die Garage, der Keller oder der Geräteschuppen eignen sich hervorragend hierzu, da dort die Materialien vor den Frosteinwirkungen geschützt werden und keinen Schaden nehmen können. Wenn Gießkannen draußen überwintern müssen, stellen Sie sie am besten kopfüber auf, sodass kein Regen in die Kannen hineingelangen kann. Regentonnen sollten ebenfalls vollständig entleert werden und die Ablasshähne sollten geöffnet bleiben. Förderpumpen sollten im Haus gelagert werden, wobei Tauchpumpen in einem Gefäß mit Wasser gelagert werden sollten.

Teichpumpen trocken lagern

Kois im Teich

Einige moderne Teichpumpen sind unempfindlich kalten Temperaturen gegenüber. Ein Großteil der Pumpen jedoch, muss vor dem gefrierenden Wasser geschützt werden. Falls dies nicht geschieht, entsteht ein starker Druck und das Förderrad der Teichpumpe verbiegt sich. Sie sollten die Teichpumpe also vor dem Frost abschalten und den Zu- und Ablauf entleeren. Anschließend kann die Pumpe dann bis zum nächsten Frühjahr trocken und frostfrei gelagert werden. Dasselbe gilt übrigens auch für Fontänen und Wasserspeier, sofern diese nicht als kälteunempfindlich deklariert sind.

Terrasse und Balkon auf den Winter vorbereiten

Garten Schuppen

Zu guter Letzt sollten die Gartengeräte gereinigt, repariert und trocken und frostfrei im Gartenschuppen, Keller oder Garage gelagert werden. Werfen Sie auch ein Blick aufs Dach und besonders die Dachrinnen. Entfernen Sie Laub und Moos, damit das Regenwasser ordentlich ablaufen kann und Sie keinen Wasserschaden riskieren.

Balkon im Winter

Empfindliche Balkon- oder Terrassenmöbel sollten im Winter ebenfalls vor der Kälte geschützt und trocken gelagert werden. Berücksichtigen sollten Sie auch den Grill. Dies bietet den perfekten Zeitpunkt ihn ordentlich zu säubern und ihn dann im Trockenen überwintern zu lassen. Wenn Sie eine Gartenhütte besitzen, sollte Sie überprüfen ob das Holz von Dach und Wänden Risse hat. Haben Sie Brennholz für den Heizofen draußen gestapelt, sollten Sie es rechtzeitig an einem trockenen Ort lagern.

Wenn Sie diese Punkte berücksichtigen, kann der Winter kommen, denn Ihr Garten ist winterfest.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?