GĂ€ste sind willkommen

GĂ€ste im Haus
GÀste im Haus / ©GaudiLab/depositphotos.com

Besuch erkennt an vielen kleinen Anzeichen, ob er wirklich willkommen ist. Es fÀllt schnell auf, ob ein Haushalt auf GÀste eingestellt ist. Wer tatsÀchlich gerne Besuch im Haus und Menschen gerne um sich hat, wird diese kleinen Anzeichen in seinem Haus und bei anderen schnell selbst entdecken.

Zeigen, dass GĂ€ste im Haus willkommen sind

Es sind vor allem die vielen kleinen Details, die einem zeigen, ob in einem Haus auch an mögliche GĂ€ste gedacht wurde. Als stĂ€ndiger Bewohner weiß man genau, wo man was findet und was ĂŒblich und was erlaubt ist. Der Besuch muss dagegen viele Dinge erst fragen und könnte dabei ungewollt in ein FettnĂ€pfchen treten. Wer nur selten zu Besuch ist, freut sich sehr ĂŒber TĂŒrschilder an allen TĂŒren zu RĂ€umen, die fĂŒr ihn von Bedeutung sein könnten. Ein WC-Schild sagt beispielsweise nicht nur, dass hinter dieser TĂŒr die Toilette ist, sondern es sagt auch, dass GĂ€ste willkommen sind und nicht nach dem Weg zur Toilette zu fragen brauchen. Gleiches leistet ein hĂŒbsches Ausgangsschild.

Türschild Toilette
Türschild Toilette / Tim Mossholder / unsplash.com

Immer eine Gartenliege in petto

Gemeinsam im Garten zum Entspannen oder zum Sonnen liegen ist vielleicht eher ein familiĂ€rer Moment. Dennoch kann es Situationen geben, in denen man den Teilnehmerkreis spontan erweitern können möchte. Das kann beispielsweise eintreten, wenn eines der Kids einen Freund mitbringt, oder wenn sich die Nachbarin ausgesperrt hat und ein StĂŒndchen auf ihren Mann warten muss. In solchen Momenten ist eine zusĂ€tzliche Gartenliege auf Vorrat ein echtes Highlight. Sie zeigt dem Gast nicht nur, dass er im Garten entspannen darf, sondern zusĂ€tzlich auch, dass die Familie gerne zusĂ€tzliche Menschen um sich hat und niemand seinen Platz dafĂŒr rĂ€umen muss. Auch Freunde, die auf der Durchreise ein paar Tage Zwischenstopp machen, freuen sich ĂŒber dieses besondere Willkommenssignal.

Gegenbesuche zum Austausch

Seine eigene Gastfreundschaft lĂ€sst sich zusĂ€tzlich mit entsprechenden Gegenbesuchen unterstreichen. Jeder hat seinen eigenen Lebensstil und seine eigenen, individuellen Gestaltungsvorlieben im Haus und im Garten. Mit einem Gegenbesuch signalisiert man seinem GegenĂŒber, dass man sich fĂŒr dessen Stil und Leben interessiert und ihn akzeptiert, wie er ist. Es wird gezeigt, dass Freundschaft auf Gegenseitigkeit beruht und keine Einbahnstraße ist und dass man bereit ist, sich beim anderen genauso wohlzufĂŒhlen. Er erhĂ€lt also die Gelegenheit, seine Dankbarkeit zu zeigen und befreit ihn von jeder eventuell gefĂŒhlten Verpflichtung. Gegenbesuche sind nur ein Signal, sie mĂŒssen nicht stĂ€ndig abwechselnd erfolgen. Wenn beide Seiten sich darin einig sind, wo es schöner ist, ist es nicht unhöflich, sich ĂŒberwiegend dort zu treffen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 23

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag fĂŒr dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*