Wie baut man eine Trockenbauwand oder temporäre Trennwand?

Trockenbauwand


Benötigen Sie ein zusätzliches Schlafzimmer, ein eigenes Bad oder ein Home Office? Dies durch Aufstellen einer temporäre Trennwand zu schaffen, ist eine viel einfachere und billigere Option als ein Umzug.

Eine temporäre Trennwand besteht aus einem Rahmen aus Holz- oder Metallpfosten, die am Boden, an der Decke und an den Wänden befestigt sind und dann mit Gipskartonplatten abgedeckt werden. Wenn Sie Ihre neue Wand dekoriert haben, sieht sie wie ein wesentlicher Bestandteil Ihres Hauses aus. Das Erstellen eines solchen ist ziemlich einfach, aber es gibt einige Dinge, über die Sie nachdenken müssen, bevor Sie beginnen.

Wenden Sie sich zunächst an Ihre örtliche Behörde, um sicherzustellen, dass die Arbeiten den geltenden Bauvorschriften in Bezug auf Feuerwiderstand, Licht und Belüftung entsprechen. Dann müssen Sie die Beleuchtung, Heizung und möglicherweise die Installation für Ihren neuen Raum organisieren. Wenn die neue Wand eine Tür haben soll, müssen Sie eine Tür und einen Rahmen kaufen, die der Dicke des verwendeten Holzes und der Gipskartonplatte entsprechen.

Sie können einen Rahmen einer Trockbauwand aus 75 mm x 50 mm oder 100 mm x 50 mm Schnittholz herstellen. Dies umfasst vier Dinge. Es gibt eine Decke oder Kopfplatte, die an den Deckenbalken befestigt ist. Es gibt auch eine passende Länge, die auf den Boden genagelt ist und als Boden oder Sohlenplatte bezeichnet wird. Außerdem finden Sie Stollen, die vertikal zwischen den Platten stehen, gleichmäßig verteilt und mit Nägeln befestigt sind. Und schließlich gibt es Noggings (kurze, horizontale Streben), die zusätzlichen Halt bieten und den Rahmen steif halten.

Videoanleitung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Arbeitsmittel Trockenbau

Vorbereitung

Standard-Gipskartonplatten haben eine graue Seite und eine Elfenbeinseite (die nach außen zeigt). Sie müssen die Blätter passend zuschneiden, insbesondere wenn Ihre Wände und Decken nicht vollständig gerade sind. Da Ihre Messerklinge sehr schnell stumpf wird, lohnt es sich, für diesen Job ein Messer mit austauschbaren Klingen zu verwenden. Und wenn Sie viel Gipskartonplatten schneiden, sind spezielle Gipskartonplatten schneller, sicherer und sorgen für einen saubereren Schnitt.

Vertikal oder horizontal? Sie können Gipskartonplatten horizontal oder vertikal befestigen (was einfacher ist, da sie schwer sind und auf dem Boden ruhen können). Wenn Sie Ihre Blätter vertikal fixieren, positionieren Sie jede Breite so, dass die Verbindungen in der Mitte eines Bolzens ausgerichtet sind. Wenn Sie dies horizontal tun, sollten Sie die untere Brettreihe an den Rahmen nageln und die vertikalen Fugen versetzen. Aber wie auch immer Sie sich entscheiden, Sie müssen an der Tür beginnen und zu beiden Seiten nach außen arbeiten. Mit handlichen Brettern (Gipslatten)

Sie haben Angst, dass Sie Probleme beim Tragen oder Handhaben von Gipskartonplatten haben? Sie werden feststellen, dass handliche Boards mit 1220 mm x 600 mm einfacher zu verwalten sind. Da diese jedoch kleiner sind, benötigen sie viel mehr Befestigungen, was bedeutet, dass die Arbeit länger dauert und Sie ein Patchwork-Finish erhalten. Überlegen Sie auch zweimal, bevor Sie versuchen, handliche Bretter mit Klebeband und Fugenmasse fertigzustellen, da es schwierig ist, eine glatte Oberfläche zu erzielen. Es ist besser, wenn Sie einen guten Stuckateur beauftragen, die Arbeit mit einem vollständigen Putzanstrich abzuschließen.

Schritt 1

Beginnen Sie, indem Sie die Blätter auf 12 mm weniger als die raumhohe Höhe messen. Markieren Sie die Schnittlinie auf der Elfenbeinseite der Gipskartonplatte und schneiden Sie sie mit einem Bastelmesser und einem Lineal entlang.

Schritt 2

Drehen Sie die Gipskartonplatte um und falten Sie das Ende entlang. Schneiden Sie dann, um die Platte zu schnappen. Schneiden Sie den Papierträger mit einem Bastelmesser durch.

Lassen Sie sich von jemandem helfen, die Gipskartonplatte am Rahmen zu befestigen - mit zwei Personen ist das viel einfacher. Ein Holzschnitt, der als „Bodenheber“ verwendet wird, hilft Ihnen dabei, jedes Brett beim Befestigen fest an die Decke zu heben. Stellen Sie sicher, dass Sie die Gipskartonplatte mit der Elfenbeinseite nach außen montieren und die Fugen mit Klebeband und Fugen abschließen.

Schritt 3

Beginnen Sie an den Türpfosten und positionieren Sie ein Brett in voller Größe vorsichtig vertikal und elfenbeinseitig nach außen, um die Hälfte der Breite des Türpfostens und die Hälfte eines anderen Bolzens abzudecken. Keilen Sie dann einen Polstermeißel am Fuß des Bretts, schieben Sie ein abgeschnittenes Holz darunter und drücken Sie das Brett mit dem Fuß fest gegen die Decke.

Schritt 4

Befestigen Sie die Platte mit 32- mm- Gipskartonägeln in Abständen von ca. 150 mm, 15 mm von den Kanten entfernt. Montieren Sie ganze Bretter auf die gleiche Weise wie zuvor und schneiden Sie sie so zu, dass sie über der Tür und an den angrenzenden Wänden anliegen. Wenn Sie auch eine Fußleiste haben, müssen Sie die Gipskartonplatte einkerben, damit sie darum passt.

Isolieren Sie Ihre Wand

Sie können eine bessere Schall- und Wärmeisolierung genießen, indem Sie eine Plattenisolierung zwischen die Stifte einbauen, bevor Sie Gipskartonplatten auf die zweite Seite auftragen. Um zu verhindern, dass Ihre Elektrokabel überhitzen, sollten Sie sie in einem PVC-Rohr verlegen, das an den Stehbolzen oder Noppen befestigt ist, und sie durch Kerben anstatt durch Löcher führen.

So Isolieren Sie Ihre Wand

Sie können Metallrahmen-Ständertrennwände als Bausatz erhalten, einschließlich Boden- und Deckenbefestigungen. Sie lassen sich schneller zusammenbauen und verursachen weniger Schmutz als Holz.

Wie Sie die Tür positionieren können

temporäre Trennwände sind nicht tragfähig, sodass Sie eine Tür oder Öffnung genau dort platzieren können, wo und in welcher Form Sie möchten. Obwohl es eine gute Idee ist, eine Tür fest gegen einen Endbolzen zu drücken (da dies den Rahmen sicherer verspannt), liegt es an Ihnen, ob Sie dies tun. Überlegen Sie, wie Sie Ihr neues Zimmer nutzen und wo Sie Ihre Möbel aufstellen möchten.

Schritt 1

Entscheiden Sie zunächst, wo Sie Ihre Wand platzieren möchten, und verwenden Sie einen elektronischen Detektor, um Balken, Kabel und Rohre in Wänden, Decke und Boden zu finden. Wenn Sie möchten, dass Ihre neue Wand rechtwinklig zu den Boden- und Deckenbalken verläuft, können Sie sie an jedem Punkt befestigen. Oder wenn Sie es vorziehen, parallel zu den Balken zu laufen, muss es direkt über einem von ihnen stehen. (Wenn Sie Ihre Trennwand zwischen Balken installieren müssen, heben Sie die Dielen unten und oben an und befestigen Sie 100 mm x 50 mm große Hölzer im rechten Winkel zwischen zwei Balken in Abständen von 1 m, um Ihre neue Wand zu stützen.) Sie müssen an beiden Enden messen einer Wand im Raum und markieren Sie dann die Position für eine Kante der temporäre Trennwand auf dem Boden oder der Fußleiste.

Schritt 2

Hängen Sie eine Lotlinie an die Markierung, die Sie gemacht haben. Zeichnen Sie dann entlang der Lotlinie eine Linie entlang der Wand bis zur Decke.

Schritt 3

Markieren Sie die Deckenlinie mit Holzschnitt.

Schritt 4

Schlagen Sie einen Nagel in die Decke nahe der Wandverbindung, an der Seitenkante der Deckenplatte. Messen und markieren Sie dann die gegenüberliegende Decken- / Wandverbindung und erstellen Sie eine Richtlinie, um die Position der Deckenplatte anzuzeigen, indem Sie eine Kreidelinie zwischen den beiden Punkten zeichnen. Verwenden Sie den Detektor erneut, um die Balken zu finden, wenn sie im rechten Winkel zur neuen Wand stehen. Sie müssen dies tun, um die Deckenplatte an ihnen zu befestigen.

Schritt 5

Wenn Sie mit einem Detektor nicht herausfinden können, wo sich die Balken befinden, versuchen Sie, die Decke entlang der Kreidelinie mit einem Bradawl abzutasten. Die Löcher, die Sie machen, werden von der Deckenplatte verdeckt. Markieren Sie die Positionen für die Befestigungspunkte an der Decke neben der Kreidelinie.

Schritt 6

Messen und schneiden Sie die Holzlänge für die Deckenplatte - sie muss genau zwischen die Wände an der Decke passen. Halten Sie dann die Platte an Ort und Stelle und markieren Sie die Befestigungspunkte entlang ihrer Länge. Wenn Ihre Wand direkt unter einem Parallelbalken verläuft, sollten diese in Abständen von 400 mm liegen. Nehmen Sie die Deckenplatte von der Decke und bohren Sie an den markierten Stellen Freiräume für die Schrauben. Befestigen Sie anschließend die Platte mit 100 mm versenkten Kreuzkopf-Holzschrauben am Rand der Kreidelinie (Nägel können den Deckenputz beschädigen). Es ist am besten, wenn Sie jemanden haben, der Ihnen hilft. Wenn dies nicht der Fall ist, verwenden Sie eine Holzstütze, um die Deckenplatte an Ort und Stelle zu halten.

Schritt 7

Messen und schneiden Sie das Holz für die Bodenplatte, die zwischen die gegenüberliegenden Wände (oder Sockelleisten) passt. Wenn Sie eine Tür montieren, ermitteln Sie die Breite der benötigten Öffnung, indem Sie den vormontierten Türrahmen auf dem Boden gegen die Platte legen. Markieren und schneiden Sie die Bodenplatte so, dass der Rahmen genau zum Spalt passt, und nageln Sie die Bodenplatte in Abständen von ca. 400 mm auf den Boden. Wenn die Balken rechtwinklig zur Wand verlaufen, folgen Sie der Linie ihrer Befestigungen (oder verwenden Sie den Detektor, um sie zu finden), um Nägel in sie zu treiben. Wenn der Boden fest ist, müssen Sie Löcher mit einem Steinbohrer bohren und Stopfen und Schrauben verwenden.

Schritt 8

Messen Sie den Abstand zwischen Decken- und Bodenplatten an jedem Ende des Rahmens und schneiden Sie zwei Stehbolzen ab (diese Endbolzen sollten fest sitzen). Stellen Sie jedes neben die Richtlinie, die Sie an der Wand entlang gezeichnet haben, und markieren Sie den Abstand, den Sie für die Fußleiste benötigen. Verwenden Sie dann eine Zapfensäge, um eine Kerbe zu formen, die um die Fußleiste passt.

Schritt 9

Bohren Sie entlang der Länge der Endbolzen Freiräume für die Schrauben und markieren Sie die Positionen der Löcher an den Wänden. Die ersten Befestigungen sollten etwa 100 mm über dem Boden (direkt über der Fußleiste) und 100 mm über der Decke liegen. Die letzten Befestigungen sollten zwischen 410 mm und 450 mm voneinander entfernt sein. Bohren Sie die markierten Punkte an den Wänden, setzen Sie Wandstopfen ein und beenden Sie die Arbeit, indem Sie die beiden Endbolzen neu positionieren und festschrauben.

Wenn Sie bereit sind, Ihren Rahmen mit Holzpfosten und Noggings zu füllen, markieren Sie die Bodenplatte in Abständen, um anzuzeigen, wo sich die vertikalen Pfosten befinden (sie sollten 600 mm voneinander entfernt sein). Wenn Sie eine Tür benötigen, beginnen Sie an der Wand zu messen und arbeiten Sie in Richtung des gewünschten Rahmens. Die Tür wird durch einen angrenzenden vertikalen Bolzen besser abgestützt.

Wie Sie eine Tür in den Rahmen setzen können

Verwenden Sie den vormontierten Türrahmen, um die Breite des Kopfbolzens zu messen, der horizontal über die Oberseite Ihrer Tür verläuft. Schneiden Sie den vertikalen Bolzen, an dem der Türrahmen befestigt wird, ab und nageln Sie ihn fest. Als nächstes nageln Sie den Türrahmen leicht fest, überprüfen Sie die Vertikale mit einer Wasserwaage und packen Sie ihn gegebenenfalls mit Holz- oder Hartfaserplatten aus. Markieren Sie die Position des Kopfrahmens des Türrahmens, entfernen Sie den Rahmen und setzen Sie den Kopfbolzen ein. Verstärken Sie anschließend Ihre Türöffnung, indem Sie einen kurzen vertikalen Bolzen mittig zwischen dem Türkopfbolzen und der Deckenplatte mit schrägen Nägeln befestigen. Nageln Sie den Rahmen sicher fest.

Schritt 1

Es ist viel einfacher, die vertikalen Bolzen zu befestigen, wenn Sie einen tragenden, abgeschnittenen Holzblock an eine Seite jeder vertikalen Bolzenrichtlinie auf der Bodenplatte nageln.

Schritt 2

Messen und schneiden Sie Ihre vertikalen Bolzen und halten Sie sie an der Basis fest gegen die Blockstützen. Befestigen Sie sie dann mit 100-mm-Nägeln, die von beiden Seiten des Bolzens schräg geneigt sind, an der Bodenplatte. Sie können sie auf die gleiche Weise an der Deckenplatte befestigen, indem Sie eine Wasserwaage verwenden, um sicherzustellen, dass jede vertikal ist.

Schritt 3

Um die vertikalen Stehbolzen zu verstärken, nehmen Sie eine Messung an der Deckenplatte vor und schneiden Sie kurze Holzstücke (Noggings) so, dass sie horizontal zwischen ihnen passen. Bringen Sie diese Noggings etwa auf halber Strecke zwischen Boden und Decke an und versetzen Sie ihre Positionen, sodass die Nägel direkt durch die Stollen in die Enden der Noggings eingetrieben werden können. Wenn Sie eine Metallbox verwenden, um eine Steckdose oder einen Schalter zu montieren, bringen Sie eine zusätzliche Klemme an, um sie zu stützen, oder verwenden Sie stattdessen eine Hohlraumsteckdose. Sie müssen auch Noggings anbringen, wenn Sie einen schweren Gegenstand wie ein Waschbecken, eine Toilette, einen Heizkörper oder einen Küchenschrank an der Wand befestigen möchten.

Stellen Sie sicher, dass Sie alle elektrischen Kabel und Rohrleitungen verlegen, bevor Sie die Wand mit Gipskartonplatten umschließen. Denken Sie auch daran, das Rohr und die Kabelstrecken an der Außenseite der Gipskartonplatte auf einer Seite zu markieren.

Denken Sie an die Sicherheit

Denken Sie daran, gehen Sie niemals Risiken mit der elektrischen Sicherheit ein. Alle neuen oder geänderten Installationen müssen den neuesten IEE-Verdrahtungsvorschriften entsprechen, und neue oder Ersatzkabel oder -buchsen erfordern möglicherweise einen RCD-Schutz. Wenn Sie Änderungen an einem Strom- oder Beleuchtungskreis in Ihrem Badezimmer vornehmen möchten, müssen Sie zunächst die Gebäudesteuerungsabteilung Ihrer Gemeinde informieren.

Schritt 1

Planen Sie zunächst die Läufe Ihrer Rohrleitungen, indem Sie die Flächen der Bolzen mit einer Zapfensäge markieren. Die Rohrleitungen mit der Säge oder einem Meißel und einem Holzhammer herausschneiden. Es ist eine gute Idee, die Kerben leicht nach hinten zu neigen, damit sie die Rohre halten, während sie montiert sind. Wenn Sie eine tiefe Kerbe benötigen (z. B. für ein Abfallrohr), verstärken Sie den Bolzen mit einem Überbrückungsstück.

Schritt 2

Bohren Sie Löcher für das Kabel durch die Mitte der Noppen. Stellen Sie sicher, dass genügend Platz für einen großzügigen Luftspalt um das Kabel vorhanden ist, um eine Überhitzung zu vermeiden. Und denken Sie daran, keine elektrischen Kabel und Rohrleitungen durch dieselben Löcher zu führen.

Wenn Sie Ihren temporäre Trennwandrahmen angebracht haben, müssen Sie ihn mit einer 12,5 mm dicken Gipskartonplatte abdecken. Dies ist in verschiedenen Breiten, Längen und Typen erhältlich - einschließlich akustischer Gipskartonplatten, die Ihnen eine bessere Schalldämmung bieten. Tapered-Edge-Boards erleichtern das Erzielen eines glatten Finishs mit Klebeband und Fugenmasse.

Stöbern Sie in unserer Auswahl an Gipskartonplatten und wählen Sie die richtige für Sie aus, die Ihren Anforderungen entspricht.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



Letzte Aktualisierung am 28.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API