Pergolamarkise – Das sollte man wissen

Erhardt Pergolamarkise
Erhardt Pergolamarkise / Terrassendach & Markisen Meisterbetrieb Harald Pietzsch GmbH Dresden

Eine Markise (Pergolamarkise) ist ein wichtiger Bestandteil des Outdoor-Lebensstils (Garten und GrundstĂŒck), da sie den Menschen Schutz vor Sonne und Regen bietet. Hier im Beitrag gibt es Antworten auf hĂ€ufig gestellte Fragen.

Was ist eine Pergolamarkise?

Eine Pergolamarkise ist eine Markise, die wie der Name schon sagt, normalerweise an einer Pergola befestigt wird, um Schatten zu haben bzw. direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Sie besteht aus einem Rahmen, einem Dachstoff (Markise) und einem Bedienungssystem, das es ermöglicht, den Schattenbereich, entweder elektronisch oder mechanisch, einzustellen.

Was ist eine Pergola?

Von SĂ€ulen getragene Pergola im Garten
Von SĂ€ulen getragene Pergola im Garten / Bild: I, Sailko CC BY 2.5

Das Wort Pergola wurde schon im 17. Jahrhundert in Italien verwendet und bezeichnete damls eine Weinlaube bzw. WeingelÀnder.

Eine Pergola an sich hat erst mal nichts mit Markisen zu tun. Die Pergola ist ein freistehendes oder an einem GebĂ€ude befestigtes, architektonisches Element. Die Balken und Pfeiler können aus Holz bestehen, aus Kunststoff, aus Metall oder sogar Beton. Die Pergola hat ein offenes Dach und zĂ€hlt nicht zu den Überdachungen lt. Definition. Denn als Überdachung wird in der Regel ein  Unterstand bezeichnet,  der als Schutz vor Niederschlag und Sonnenstrahlung Anwendung findet. Erst die Markise macht die Pergola zur einer Überdachung. Die Pergola ist oft in GĂ€rten, Parks, GrundstĂŒcken oder anderen Aussenbereichen zu finden.

Wer hat die Pergolamarkise erfunden?

Leider ist es unmöglich, den genauen Erfinder der Pergolamarkise zu identifizieren, da es sich um eine Kombination aus der Pergola-Architektur und der Markisen-Technologie handelt, die beide im Laufe der Geschichte unabhÀngig voneinander entwickelt wurden.

  • Die Pergola als architektonisches Element hat ihre Wurzeln in den antiken Kulturen und wurde bereits von den Römern und Griechen verwendet, um GĂ€rten und Terrassen zu schmĂŒcken und Schatten zu bieten.
  • Die Markisen-Technologie hingegen wurde erst im 19. Jahrhundert erfunden und hat ihren Ursprung in Europa, insbesondere in England. Die ersten Markisen wurden aus Baumwolle oder Leinen hergestellt und waren an Fenstern oder auf Terrassen montiert, um Schatten zu bieten.
Erhardt Pergolamarkise mit Variovolant
Erhardt Pergolamarkise mit Variovolant / Meisterbetrieb Harald Pietzsch GmbH

Ist die Montage einer Pergolamarkise einfach?

Ob die Montage einfach ist, kann man pauschal nicht beantworten. Das hÀngt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B.:

  • von den eigenen handwerklichen FĂ€higkeiten und Erfahrung
  • der GrĂ¶ĂŸe und dem Gewicht der Markise
  • der Art der Pergolamarkise und ihrer Befestigung
  • dem Bedienungssystem der Markise (elektrisch oder manuell)

In der Regel ist die Montage einer Pergolamarkise keine Aufgabe fĂŒr AnfĂ€nger sondern erfordert handwerkliches Geschick und ein gewisses Maß an technischen FĂ€higkeiten. Wenn du unsicher bist oder keine Erfahrung hast, ist es am besten, einen qualifizierten Fachmann zu beauftragen, um die Montage fĂŒr dich durchzufĂŒhren. Egal ob du in Dresden, Leipzig, Berlin oder Frankfurt wohnst, es gibt sicher einen Fachbetrieb fĂŒr Markisen in deiner NĂ€he.

Es ist wichtig, die Anweisungen des Herstellers genau zu befolgen und alle erforderlichen Werkzeuge und Materialien bereitzuhalten, um sicherzustellen, dass die Montage sicher und stabil ist und GarantieansprĂŒche erhalten bleiben.

Pergolamarkise von Klaiber
Pergolamarkise von Klaiber / Meisterbetrieb Harald Pietzsch GmbH

Was ist besser? Pergola oder TerrassenĂŒberdachung?

Ob eine Pergola mit Markise oder eine TerrassenĂŒberdachung besser geeignet ist, hĂ€ngt von den individuellen BedĂŒrfnissen und Vorlieben des GrundstĂŒcks- bzw. Hausbesitzer ab. Hier sind einige Vergleichspunkte:

Pergola mit Markise

  • Pergolas mit Markise sind offen, lassen viel Licht und Luft durch und schĂŒtzen vor direkter Sonneneinstrahlung
  • sie bieten eine ideale UnterstĂŒtzung fĂŒr Kletterpflanzen, die den Pergolabereich mit GrĂŒn und Farbe beleben können.
  • Pergolas sind in der Regel kostengĂŒnstiger als TerrassenĂŒberdachungen

TerrassenĂŒberdachung

  • TerrassenĂŒberdachungen bieten Schutz vor Regen, Sonne und anderen WitterungseinflĂŒssen, was sie zu einer praktischen Option fĂŒr alle Wetterbedingungen macht.
  • TerrassenĂŒberdachungen sind in der Regel langlebiger als Pergolamarkisen, da sie gegen WitterungseinflĂŒsse besser schĂŒtzen.

Brauch mal fĂŒr eine Pergola eine Baugenehmigung?

In Deutschland benötigt man fĂŒr eine Pergola eventuell eine Baugenehmigung, wenn sie bestimmte GrĂ¶ĂŸen- oder Nutzungsanforderungen erfĂŒllt. Ob man eine solche Genehmigung braucht, hĂ€ngt von den örtlichen Baubestimmungen ab. Um sicherzustellen, dass alle Vorschriften eingehalten werden, sollte man sich an die zustĂ€ndigen Behörden wenden. (Bauamt)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 24

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag fĂŒr dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?