Verformungsgerechtes Architekturaufmaß nach Wohnflächenverordnung und DIN 277

Verformungsgerechtes Architekturaufmaß
Verformungsgerechtes Architekturaufmaß / ©ridofranz/depositphotos.com

Verformungsgerechtes Gebäudeaufmaß ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Gebäudeplanung. Im Rahmen dieses Aufmaßes wird das Gebäude genau vermessen und der Zustand dokumentiert.

Definition verformungsgerechtes Architekturaufmaß

Zur Erstellung eines Architekturaufmaßes wird das Gebäude vollends vermessen und der Gebäudezustand dabei dokumentiert. Aus den Daten der Vermessung müssen wichtige Pläne erstellt werden. Hierzu zählen Fassadenansichten, Grundrisspläne und Gebäudeschnitte. Diese Pläne sind insbesondere relevant für die weitere Planung. An ihnen werden Um- sowie Anbauten ausgerichtet und geplant.

Durch das Erstellen von verformungsgerechten Gebäude- oder Architekturaufmaßes werden Fassadenansichten, Gebäudeschnitte, Grundrisspläne und Flächenberechnungen erstellt, welche Bauteil-Verformungen miterfassen. Dies ist besonders wichtig bei stark sanierungsbedürftigen Gebäuden.

Bauingenieure bei der Arbeit
Bauingenieure bei der Arbeit / ©Dmyrto_Z/depositphotos.com/

Das Aufmaß im Überblick

Ein Gebäudeaufmaß ist in jeglicher Form und bei jedem Bauprojekt von hoher Relevanz. Ohne eine Bestandsaufnahme des aktuellen Gebäudes oder der aktuellen Umgebung kann keine weitere Planung vorgenommen werden oder Ausschreibungen getätigt werden. Ebenso relevant ist das Aufmaß für Bauämter und Verwaltungen.

Es bildet die Grundlage für Budgetplanung und Kosten sowie alle weiteren Schritte. Daher ist auch ein besonders gründliches und hochwertiges Aufmaß von besonderer Relevanz.

Bestandteile eines Aufmaßes

Zu einem vollständigen Aufmaß gehören unterschiedliche Pläne, Schnitte und Ansichten. Nach der Vermessung werden mithilfe von modernster Computer Software CAD Modelle erstelle. CAD steht hierbei für „Computer-aided Design“ und bezeichnet die Erstellungen von Zeichnungen, welche vom Computer unterstützt werden.

Bestandspläne können folgendes beinhalten:

  • Grundrisspläne
  • Gebäudeschnitte
  • Fassadenansichten
  • Flächenberechnung

DIN 277 – Flächenermittlung

Die Norm DIN 277 „Grundflächen und Rauminhalten von Bauwerken im Hochbau“ legt fest, wie die Grundfläche bei Bauwerken und Wohnungen, sowie Räumen berechnet wird. Besonders relevant ist hierbei, dass der Raum nach Nutzen eingeteilt wird. Diese Ermittlung der Grundfläche von Bauwerken bildet auch die Grundlage der Kostenkalkulation sowie der Kalkulation Nutzungskosten. Des Weiteren werden mit dieser Information Kauf- und Mietpreise bestimmt.

Einteilungen nach DIN 277

Es gibt unterschiedliche Einteilungen der Grundfläche, die nach DIN 277 vorgenommen werden.

  • Grundfläche des Bauwerks
  • Rauminhalt des Bauwerks
  • Grundfläche des Grundstücks

Außerdem wird auch die Flächenermittlung in vier unterschiedliche Arten eingeteilt:

  • Brutto-Grundfläche (BGF)
  • Konstruktions-Grundfläche (KGF)
  • Netto-Raumfläche (NRF)
  • Netto-Raumfläche plus Trennwand-Grundfläche (NGF)
  • Innen-Grundfläche (IGF)

Unterschied DIN 277 und Wohnflächenverordnung

Die Wohnflächenverordnung ist eine deutsche Verordnung, welche sich auf die DIN 277 bezieht. Allerdings ist sie im Deutschen gesetzt verankert. Die DIN 277 wird genutzt, wenn es so im Vertrag festgeschrieben ist. Ansonsten wird meistens nach der Wohnflächenverordnung entschieden, welche weitestgehend das gleiche beinhaltet wie die dazugehörige DIN-Norm.

Vermessungsarten zur Erstellung eines verformungsgerechtes Architekturaufmaß

Tachymeter
Tachymeter / ©whyframeshot/depositphotos.com

Die Vermessung ist ein wichtiger Bestandteil der Architekturplanung. Ein verformungsgerechtes Architekturaufmaß kann nur erstellt werden, wenn die Vermessungsdaten korrekt sind. Deshalb ist es wichtig, dass der Vermesser die richtige Vermessungsart wählt. Es gibt verschiedene Vermessungsarten, die für die Erstellung eines verformungsgerechten Architekturaufmaßes verwendet werden können. Dazu gehört das Aufmaß mit einem 3D-Laserscanner und das Aufmaß mit einem Tachymeter.

Bei der Erstellung eines verformungsgerechten Architekturaufmaßes ist es wichtig, die richtige Vermessungsart zu wählen. Es ist auch wichtig, dass der Vermesser die Vermessungsdaten sorgfältig überprüft, um sicherzustellen, dass sie korrekt sind. Nur dann kann ein verformungsgerechtes Architekturaufmaß erstellt werden.

3D Laserscanning als Vermessungsart

3D-Laserscanner haben das Vermessen von Gebäuden und Umgebungen vereinfacht und präziser gemacht. Sie ermöglichen es, große Mengen an 3D-Daten schnell und präzise zu erfassen und zu verarbeiten.

Ein verformungsgerechtes Aufmaß mit einem 3D-Laserscanner zu erstellen, erfordert eine Kombination aus einem hochgenauen 3D-Laserscanner und einer Software, die es ermöglicht, die gemessenen Daten in ein verformungsgerechtes Aufmaß zu übersetzen. Dieses Verfahren ist ein präziser und schneller Weg, um große Mengen an 3D-Daten zu erfassen und zu verarbeiten. Die ermöglicht es, ihre Vermessungs-Prozesse schneller zu optimieren.

Das Vermessen mit einem 3D-Laserscanner ermöglicht die Erfassung von 3D-Daten mit sehr hoher Genauigkeit. Sie können in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, z.B. bei der Erfassung von Strukturen und Oberflächen, bei der Erstellung von 3D-Modellen, bei der Messung von Oberflächen und bei der Vermessung von Gebäuden. Dank der hochgenauen 3D-Scanner ist es möglich, Verformungen auf sehr kleiner Ebene zu erfassen und zu überprüfen.

Sie sind ein wichtiges Werkzeug für Unternehmen, da sie die effiziente Erfassung und Verarbeitung von 3D-Daten ermöglichen. 3D-Scanner helfen dabei, Zeit und Kosten zu sparen, indem sie eine schnelle und präzise Datenerfassung ermöglichen. Als unverzichtbares Werkzeug für die Branche, um schnelle und effiziente Ergebnisse zu erzielen, sind 3D Laserscanner sehr beliebt.

Tachymeter als Vermessungsart

Ihnen gegenüber steht das Vermessen mit dem Tachymeter. Es ermöglicht es dem Benutzer, schnell und präzise Verformungen im gesamten Bereich der Struktur zu erfassen, erfordert jedoch etwas Mehraufwand.

Das verformungsgerechte Aufmaß mit dem Tachymeter beruht auf der Tatsache, dass die Verformung eines Materials nicht nur auf einer Ebene, sondern auf verschiedenen Ebenen gemessen werden kann. Dies ermöglicht es dem Benutzer, Verformungen in verschiedenen Bereichen einer Struktur oder eines Materials zu erfassen.

Das verformungsgerechte Aufmaß mit dem Tachymeter besteht aus einer Kombination aus einem Tachymeter und einem Winkelmesser. Der Tachymeter misst die Entfernung zwischen zwei Punkten auf der Oberfläche einer Struktur oder eines Materials. Der Winkelmesser misst die Winkel, in denen sich die Oberfläche bewegt. Diese Daten werden dann zusammen mit den Daten des Tachymeters verarbeitet, um die Verformung zu ermitteln.

Alles in allem ist das verformungsgerechte Aufmaß mit dem Tachymeter ein sehr nützliches Instrument, das bei der Vermessung, Überwachung und Erfassung von Verformungen in verschiedenen Strukturen und Materialien sehr nützlich ist. Es bietet dem Benutzer eine schnelle, einfache und präzise Methode zur Erfassung von Verformungen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 13

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*